Historie

Wie alles begann; am 27. Mai 2009 verstarb Genevieve Kuske auf ihrer Abi-Abschlussfahrt in der Universitätsklinik Barcelona an einem Allergieschock.

 

Durch die Hilfe von Freunden, dem Verein Verwaiste Eltern in München und dem Trauerseelsorger Werner Gutheil fanden Dieter und Tatjana Kuske ihren Weg den Verlust erträglich zu gestalten. Nach und nach reifte bei ihnen der Gedanke  anderen Betroffenen zu helfen wollen. 

Am 28. Mai 2010 wurde der Verein Trauernde Eltern und Kinder am Grab von Genevieve gegründet und im November 2010 die Eintragung ins Vereinsregister beantragt.

 

Ab Januar 2011 wurde zusammen mit dem Bistum Fulda das Trauerzentrum Hanau aufgebaut und seitdem werden dort verschiedene Angebote für Trauernde angeboten.